.
Die Auswirkungen auf den menschlichen Körper

Atmet der Mensch eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration ein, bindet sich das CO direkt an die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und blockiert damit die Aufnahme von Sauerstoff im Blut. Infolgedessen kommt es schnell zu einem Sauerstoffmangel und den damit verbundenen Gesundheitsgefährdungen.

Schon geringe Mengen eingeatmeten Kohlenmonoxids führen zu irreversiblen Herz- und Hirnschäden, größere Mengen zum Tod. Die folgende Tabelle beschreibt die Wirkung von Kohlenmonoxid auf den menschlichen Körper in Abhängigkeit zur Konzentration vom Atemgift in der Luft.

Behandlung einer Kohlenmonoxidvergiftung

Nach einer Kohlenmonoxidvergiftung reicht es nicht aus, einfach nur Frischluft einzuatmen, um den Sauerstoffmangel im Blut auszugleichen. Die Regeneration des Körpers kann nur erfolgen, indem überproportional viel Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt.
Bei einer Hyperbaren Sauerstofftherapie kommt es zum Austausch des im Körper eines Patienten befindliche Kohlenmonoxid gegen Sauerstoff. Diese Behandlung findet in einer Druckkammer statt. Hierbei atmet das Vergiftungs-Opfer reinen Sauerstoff unter erhöhtem Umgebungsdruck für einen definierten Zeitraum ein.

Sauerstoffaustausch in den Alveolen bei ausreichender Sauerstoffzufuhr

Alveolen sind Lungenbläschen, in denen bei der Atmung der Gasaustausch zwischen Blut und verbrauchter Luft erfolgt. Sauerstoff wird im Blut an das Hämoglobin gebunden und zu den Organen transportiert.

Sauerstoffaustausch in den Alveolen bei CO-Überschuss und Sauerstoffmangel

Kohlenmonoxid verbindet sich besser mit Hämoglobin als Sauerstoff. Daher verdrängt es O2 aus dem Blut und verhindert die Sauerstoffaufnahme.